Einen Tresor im Holzhaus sicher unterbringen

In einem Haushalt befinden sich viele Wertgegenstände sowie sensible Unterlagen. Wenn Sie nicht wollen, dass jeder Besucher ungehinderten Zugriff darauf hat oder Sie einfach nur kein Vertrauen der Putzfrau gegenüber aufbringen können, empfiehlt sich ein Hauseigener Tresor

Tresor im Holzhaus

Holzhäuser besitzen ganz spezielle Baueigenschaften. Diese bringen viele Vorteile mit sich, jedoch lassen sich dadurch auch einige Baumaßnahmen nur schwer umsetzen, die in herkömmlichen Häusern ohne Probleme realisiert werden können. Dazu zählt auch der sichere Einbau eines Tresors.

Arten von Tresoren

Die Art des Tresors ist vor allem abhängig von den eingelagerten Objekten. Schmuck und andere kleinere Wertgegenstände können in einem kleinen bis mittelgroßen Tresor aufbewahrt werden. Private wie geschäftliche Dokumente, wie beispielsweise

–    Ausweise
–    Sparbücher
–    Kfz-Briefe
–    Policen
–    Andere Verträge

sind ebenfalls begehrte Diebesgüter und sollten dementsprechend in Tresoren sicher verwahrt werden. Waffen stellen ein besonderes Gut dar, welches per Gesetz verschlossen aufbewahrt werden muss. Ob hierfür ein Tresor fest befestigt werden muss, ist abhängig von Art und Anzahl der Waffen und natürlich von der Tresorart. Der Anbieter Hartmann Tresore AG bietet beispielsweise auf der Webseite eine große Auswahl an verschiedensten Modellen für jeden Anspruch.

Möbeltresore sind beliebte und dezent platzierte Modelle, die meist in Schränken untergebracht sind. Wand- und Bodentresore bieten den besten Schutz auch vor Entwendung des Tresores selbst. Neben dem regulären Einbruchschutz gibt es auch Tresore mit Feuerschutz und solche, die auf spezifische Anforderungen genau abgestimmt sind.

Einbau von Tresoren

Die Funktionalität eines Tresors wäre untergraben, würde er nicht am Haus selbst befestigt werden. Ansonsten würde er nur eine sehr schwere und überteuerte Reisetasche darstellen. In Holzhäusern ist deren Einbau jedoch kompliziert. Meistens ist kein Estrich vorhanden oder eine entsprechend massive Wand bestehend aus Stein oder Beton. Es bleibt daher nur die Möglichkeit, den Tresor am Holzhaus festzuschrauben. Mit entsprechenden und ausreichend langen Holzschrauben kann aber auch das vorgeschriebene Abreißgewicht erreicht werden. Ist der gewünschte Tresor allerdings groß und schwer genug, muss er unter Umständen gar nicht weiter befestigt werden. Je nachdem, was und wie viel im Tresor gelagert werden soll, ist das Abreißgewicht zudem unter Umständen irrelevant. Das deutsche Waffengesetz bestimmt genau, ab wann ein Tresor verankert sein muss und wann nicht. Hierfür finden Sie im Internet entsprechende Tabellen.

Für kleinere Tresore empfiehlt sich zudem ein Einbau direkt im Holz beispielsweise im Boden oder der Wand. Ein unscheinbares Versteck macht es für Einbrecher schwerer, den Aufbewahrungsort ausfindig zu machen. Zudem wird die einzigartige Optik des Holzhauses nicht gestört. Bedenken Sie allerdings, dass Sie nicht willkürlich in jede beliebige Holzwand Löcher für Ihren Tresor fräsen können. Besprechen Sie dies vorher mit dem Architekten oder einem Statiker.

Das könnte auch interessant sein...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*